Maria, Königin des Friedens - St. Jakobus maj.

Gedanken zum Osterfest

Liebe Mitchristen in Gersthofen!

„Du bist mein Schatz!“ – Das ist doch eine tolle Aussage! Wer von uns freut sich denn nicht, wenn jemand „Schatz“ zu uns sagt? Das bedeutet doch, dass ich für einen anderen Menschen wertvoll, liebenswürdig und wichtig bin!

„Du bist mein Schatz!“ – Dieses Kompliment steht in diesem Jahr als Leitwort über dem Weg der Erstkommunionvorbereitung. Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass unser Team dieses Thema ausgewählt hat. Denn es ist so wichtig, dass besonders unsere Kinder immer wieder hören und spüren dürfen, dass sie ein Schatz sind – und zwar unabhängig von ihren Leistungen, ihrer Kleidung oder anderen Äußerlichkeiten. Und es ist auch für uns Erwachsene wichtig, dass wir in allen frohen und traurigen Lebenslagen Menschen an unserer Seite haben, die uns diese Wertschätzung hörbar und spürbar vermitteln.

„Weil du in meinen Augen teuer und wertvoll bist und weil ich dich liebe“ – diese Wertschätzung dürfen wir uns im Alten Testament von Gott selber schenken lassen  (Jes 43, 4). Dabei verbindet Gott dieses Kompliment mit der Zusage: „Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir“ (Jes 43, 5a). Wertschätzung und Nähe gehören zusammen. Menschen, die sich besonders wert-schätzen, teilen miteinander die schönen und die schweren Augenblicke des Lebens. Aus dieser Perspektive können wir auch Ostern betrachten. Im Blick auf das Kreuz sehen wir, dass Gott auch im Leiden zu uns sagt: „Ich bin mit dir“. Und im Hören der Botschaft von der Auferstehung dürfen wir uns immer wieder zum Glauben durchringen, dass unsere Hoffnung über den Tod hinaus reicht.

„Du bist mein Schatz!“ – In diesem Jahr begegnet uns dieser Gedanke auch bildlich dargestellt auf den Osterkerzen in unseren Kirchen. Diese wurden heuer erstmals von Gläubigen unserer Pfarreiengemeinschaft selbst gestaltet. Dafür sage ich ein ganz herzliches Vergelt`s Gott!

„Du bist mein Schatz!“ – Dieses Wort können wir an Ostern – und darüber hinaus – auch zu  einem kurzen Gebet machen. Wir dürfen zu Gott sagen, dass er unser Schatz ist; dass uns der Glaube an ihn etwas wert ist; dass dieser Glaube uns Trost, Zuversicht und Freude schenkt.

Diese Freude am Schatz des Glaubens wünsche ich unseren Erstkommunionkindern mit ihren Familien und unserer ganzen Gemeinde. Allen, die es zurzeit schwer im Leben haben, bin ich im Gebet besonders nahe. Ich wünsche den Trauernden und Kranken viel Trost und Zuversicht aus dem Glauben. Allen Mitchristen in Gersthofen wünsche ich ein hoffnungsvolles und gesegnetes Osterfest!

Pfarrer Ralf Gössl