Zeltlager der Ministranten

Nach einjähriger Pause konnten wir Ministranten dieses Jahr endlich wieder ins Zeltlager fahren und es war wie immer ein absolutes Highlight für alle Beteiligten.

Passend zu den Corona-Einschränkungen, die uns etwa dazu zwangen als Gruppe komplett in einer Blase zu bleiben und regelmäßige Tests durchzuführen, strandeten wir auf einer, leider etwas verregneten, einsamen Insel. Doch auch unser Pfarrer Markus Dörre war in der Nähe unterwegs und wurde ausgerechnet von lokalen Ureinwohnern entführt. Nachdem wir seinen verzweifelten Hilferuf erhalten hatten, zögerten wir natürlich nicht lange und machten uns an die anspruchsvolle Aufgabe, in zahlreichen kreativen und sportlichen Spielen das Entführungsopfer zu finden und wertvolle Diamanten für sein Lösegeld zu sammeln. Durch den motivierten und beherzten Einsatz aller und die regelmäßige leckere Stärkung des Küchenteams gelang uns dies zum Glück letztendlich auch und so konnten wir nach knapp 5 Tagen voller Spiel, Spaß und Spannung unseren Pfarrer befreien und einen friedlichen Abschlussgottesdienst feiern.

Wir freuen uns bereits jetzt auf das nächste Zeltlager 2022 und sind gespannt, welches Abenteuer wir dann erleben dürfen.