Danke und Vergelt’s Gott

Danke und Vergelt’s Gott

Zum Ende meines Dienstes in Gersthofen ist es mir ein ganz wichtiges Anliegen, allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer Pfarreiengemeinschaft zu danken. Im Neuen Testament bringt es z.B. der Verfasser des 1. Petrusbriefes auf den Punkt, wenn er schreibt: „Dient einander als gute Verwalter der vielfältigen Gnade Gottes, jeder mit der Gabe, die er empfangen hat!“ (1 Petr 10). Eine christliche Gemeinde wird auch von all den Frauen und Männern, Kindern und Jugendlichen getragen, die ihre unterschiedlichen Begabungen entfalten und füreinander einsetzen. „So wird in allem Gott verherrlicht durch Jesus Christus“ (1 Petr 4, 11c).

Danke sage ich allen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die viel Zeit und Liebe investieren, um für die Mitmenschen da zu sein und das Gemeindeleben mitzugestalten.

Danke sage ich allen, die sich im Gesamtpfarrgemeinderat, in den Arbeitskreisen und in den Kirchenverwaltungen engagieren und so an wichtigen Entscheidungen beteiligt sind.

Danke sage ich den Hauptamtlichen, die in den unterschiedlichen Bereichen der Pfarreiengemeinschaft Verantwortung tragen und die Frohe Botschaft bezeugen.

Danke sage ich den Kindern und Jugendlichen, die viel Phantasie einbringen und unsere Gemeinde in die Zukunft begleiten.

Danke sage ich allen, die unsere Gemeinde im Alter, in der Krankheit und Behinderung durch ihr Gebet mittragen.

Ich weiß darum, dass die Corona-Pandemie viele zusätzliche Probleme schafft und dass auch meine Erkrankung manches schwieriger gemacht hat. Auch auf P. Jefin kam deshalb mehr Arbeit zu. Danke und Vergelt‘s Gott auch für all diesen zusätzlichen Einsatz.

Von Herzen bitte ich alle darum, dass sie zusammen mit Pfarrer Markus Dörre auf dem Weg bleiben und ihn bei seinem Dienst unterstützen. Dafür wünsche ich allen den Segen Gottes und dass sie bei ihrem Einsatz auch selber viel Freude und Dankbarkeit erfahren dürfen.

Herzliche Grüße

Pfarrer Ralf Gössl

Diesen Beitrag teilen