Taufe

Zunächst herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes. Ihnen und Ihrem Kind wünschen wir von unserer Gemeinde aus den Segen Gottes und alles Gute!

Die Taufe ist die Aufnahme eines Menschen in die Gemeinschaft mit Jesus und der Kirche. Der neugetaufte Mensch gehört dadurch zu Christus und zur Gemeinschaft derer die auch auf den Namen Christi getauft sind.

Wenn Sie Ihr Kind taufen lassen möchten, dann vereinbaren sie am besten gleich einen Gesprächstermin mit dem Pfarrbüro. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen ihnen gerne weiter.

Der entsprechende Termin wird auch über das Pfarrbüro ausgemacht.

Vor der Taufe findet das Taufgespräch mit dem Geistlichen, der die Taufe spendet, statt. Dabei wird der Ablauf der Taufe besprochen.

  • In unserer Pfarreiengemeinschaft findet die Taufe entweder am Samstag (meist um 14.00 Uhr, möglich ist auch der spätere Vormittag) bzw. am Sonntag nach der hl. Messe – also um 11.30 Uhr – statt.
  • Am Sonntag ist die Taufe immer in der Kirche, in der um 10.15 Uhr die hl. Messe gefeiert wird. Während der Corona-Krise ist die Taufe am Sonntag erst um 12.00 Uhr möglich, da die Bestuhlung der Kirche nach der Messe desinfiziert werden muss. 
  • Am Sonntag-Nachmittag ist kein Tauftermin möglich.
  • Eine Taufe kann auch innerhalb einer hl. Messe – insbesondere im Sonntagsgottesdienst – gespendet werden. Dabei kommt besonders die Aufnahme in die christliche Gemeinde zum Ausdruck. Während der Corona-Krise ist dies allerdings nicht möglich.
  • Zu einem bestimmten Tauftermin werden auch mehrere Taufen angenommen, die dann in einer gemeinsamen Feier stattfinden. Im Normalfall sind das zwei bzw. maximal drei Taufen.
  • Tauforte sind unsere beiden Pfarrkirchen St. Jakobus und Maria, Königin des Friedens, in denen es jeweils eine entsprechende Taufkapelle mit Taufstein gibt. Während der “Corona-Krise” finden die Taufen  – um die Abstandsregeln einhalten zu können – in der jeweiligen Kirche und nicht in der Taufkapelle statt. Taufen in St. Emmeram sind grundsätzlich nicht möglich.

Natürlich ist eine Taufe auch im Jugend- oder Erwachsenenalter möglich. Wenn Sie nicht getauft sind und Interesse am christlichen Glauben haben, dann können Sie sich gerne an einen Priester Ihres Vertrauens wenden und dabei den Weg der Vorbereitung auf die Taufe (Katechumenat) besprechen.

Während der “Corona-Krise” gelten besondere Hygiene- und Abstandsregeln, die bei der Feier der Taufe eingehalten werden müssen. Näheres können Sie im Pfarrbüro erfahren. Es ist möglich, die Taufe unter diesen Vorgaben zu feiern. Natürlich können Sie sich auch für eine Verschiebung entscheiden.

Auch während der “Corona-Krise” ist es möglich, die Taufe musikalisch und gesanglich zu gestalten. Allerdings dürfen keine größeren Chöre oder Ensembles mitmirken. Blasmusik ist zurzeit auch nicht möglich.

Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich eine gute und gesegnete Zeit!

Pfarrer Ralf Gössl