Tod, Sterbefall, Trauer

Die Mauer des Todes ist durchbrochen

Der Tod eines nahestenden Menschen kann uns an unsere Grenzen führen und uns persönlich sehr herausfordern. Wenn Sie in Ihrer Trauer das Gespräch mit einem Seelsorger wünschen, dann melden Sie sich bitte im Pfarrbüro (Tel.: 0821/24766-0). Sollte das Pfarrbüro gerade nicht besetzt sein, dann sprechen Sie bitte auf den Anrufbeantworter, der öfter abgehört wird.

Wenn Sie einen Sterbefall in der Familie haben, wenden Sie sich bitte an den Friedhof in Gersthofen (Tel. 0821/2991382). Dort können Sie alles besprechen, was für eine Beisetzung wichtig ist. Natürlich können Sie auch ein anderes Beerdigungsinstitut wählen. Der Friedhof in Gersthofen – bzw. das Beerdigungsinstitut – nimmt dann Kontakt mit unserem Pfarrbüro auf, um den Termin des Requiems (das ist die Hl. Messe, vor der Trauerfeier), der Beerdigung oder der Trauerfeier zu klären. Unser Pfarrbüro nimmt dann Kontakt mit Ihnen auf, um einen Termin für das Trauergespräch auszumachen und um abzuklären, ob Sie für das Requiem unseren Chor (während der Corona-Krise nicht möglich) wünschen. Das Trauergespräch findet im Normalfall im Pfarrhaus statt. Dieses Gespräch wird von der Person geführt, die dann auch das Begräbnis oder die Trauerfeier hält: Pfarrer, Kaplan, Diakon, Pastoralassistentin oder Gemeindereferent. Es geht dabei auch um die Ansprache in der Aussegnungshalle sowie die Gestaltung des Requiems.

In unserer Pfarreiengemeinschaft ist das Requiem immer um 09.00 Uhr in St. Jakobus. Anschließend ist dann die Trauerfeier mit der Beisetzung um 09.45 Uhr in der Aussegnungshalle. Sollte noch eine zweite Trauerfeier oder Beisetzung sein, so beginnt diese im Normalfall um 10.30 Uhr.

Für eine Beisetzung gibt es folgende Möglichkeiten:

  • Requiem mit anschließender Trauerfeier und Beisetzung des Sarges
  • Requiem mit anschließender Trauerfeier und Beisetzung der Urne
  • Requiem mit anschließender Trauerfeier (erst danach findet die Einäscherung statt)
  • Es ist auch eine Trauerfeier mit Beisetzung des Sarges oder der Urne – ohne vorheriges Requiem in der Kirche – möglich

Während der „Corona-Krise“ gibt es verschiedene Hygiene- und Abstandsregeln, die bei Trauerfeiern und Beerdigungen eingehalten werden müssen. Näheres können Sie am Friedhof erfragen.

Auch für ein Requiem in der Jakobus-Kirche gelten diese Regeln. Die Zahl der Mitfeiernden ist wegen der Abstandsregeln begrenzt.

In unserer Diözese Augsburg gibt es auch viele Möglichkeiten, wenn Sie eine Trauerbegleitung wünschen. Folgende Links können Ihnen dabei helfen:

https://kontaktstelle-trauerbegleitung.de/fuer-trauernde/aktuell-bestattungen-trauerfeiern-und-hausgebete-in-zeiten-von-corona/

https://trauertelefon.de

Von Herzen wünsche ich Ihnen in dieser schwierigen Zeit viel Kraft, viel Trost und viel Segen!

Pfarrer Ralf Gössl