Die Kolpingsfamilie Gersthofen lädt ein zu einem Zeichen der Solidarität bei der Kapelle ein.

Die Kolpingsfamilie Gersthofen lädt ein zu einem Zeichen der Solidarität bei der Kapelle ein.

Die gestalteten Steine in der Kapelle

„Ich bin mit meinen Sorgen und Nöten nicht allein“. Mit diesem starken Signal lud die Kolpings-Familie alle Mitglieder, Freunde, Besucher ein, in der Kapelle bemalte Steine abzulegen – als Zeichen der Gemeinschaft und Verbundenheit. Ein stilles Gebet, Eintrag ins Kapellenbuch, Meditation oder Gedanken sind möglich.
Und so liegen nun 76 wunderschön bemalte, beschriebene, phantasievoll gestaltete Steine auf der Bank in der Kapelle. Pro bemaltem Mai-Stein spendet die Kolpingsfamilie Gersthofen zwei Euro an eine soziale Einrichtung des Kolping-Werkes.
Corona-Pandemie bedingte Regelungen wie physische Distanz verhinderten in diesem Jahr die in den letzten Jahren sehr gut besuchte Maiandacht an der Kolping Kapelle.
Eine interessante Beobachtung vermeldete die Vorsitzende Patricia Steiner: „Einigen Menschen gefielen manche Steine so gut, dass sie als Sammelobjekt mitnahmen“. Bei allen Teilnehmern bedankt sich die Kolpingsfamilie Gersthofen recht herzlich für ihre Unterstützung.

Diesen Beitrag teilen