Ergebnisse der Kirchenverwaltungswahl

Die Wahlergebnisse

der Kirchenverwaltungswahlen 2012.

Im Januar 2013 trafen sich die neuen Kirchenverwaltungen zu ihren konstituierenden Sitzungen.

 

 

St. Jakobus maj.

  • Josef Ottopal (115 Stimmen)
  • Wolfgang Binder (110 Stimmen)
  • Josef Gerstner (104 Stimmen)
  • Christian Miller (100 Stimmen)
  • Wunibald Schweihofer (99 Stimmen)
  • Gerd-Michael Hasenbein (93 Stimmen)

Maria, Königin des Friedens

  • Josef Schwab (110 Stimmen)
  • Alexandra Grashei (96 Stimmen)
  • Thomas Bertossi (94 Stimmen)
  • Walter Steiner (92 Stimmen)
  • Christina Neis (84 Stimmen)
  • Stefan Eding (81 Stimmen)
  • Christian Zirngibl (78 Stimmen)

Was macht die Kirchenverwaltung?

Im Gegensatz zum Gesamtpfarrgemeinderat, der für die ganze Pfarreiengemeinschaft zuständig ist, gibt es die Kirchenverwaltung in jeder einzelnen Pfarrei. Diese Doppelung ist wichtig, da jede Pfarrstiftung noch eigenständig existiert und jede dieser Stiftungen das entsprechende Verwaltungsgremium benötigt. Darüber hinaus gibt es die Gesamtkirchenverwaltung, die für alles zuständig ist, das beide Pfarreien gleichermaßend betrifft (z.B. das Pfarrbüro). Neben der Verwaltung der Finanzmittel ist die wichtigste Aufgabe der Kirchenverwaltungen die Sorge für die Gebäude in den Pfarreien. Das sind neben den Kirchen Maria, Königin des Friedens und St. Jakobus maj. auch die beiden Pfarrhöfe, die Johannesstube und das Pfarrzentrum Oscar Romero.

Wer ist alles in der Kirchenverwaltung?

Über die gewählten Mitglieder hinaus können weitere Mitglieder durch das Gremium berufen werden. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass Fachleute, deren Wissen und Erfahrung für die Pfarreien von großem Wert ist, in dem Gremium volles Mitsprache- und Stimmrecht haben, obwohl sie nicht gewählt wurden. Außerdem ist der Pfarrer automatisch durch sein Amt Mitglied in allen Kirchenverwaltungen.

Außerdem ist bei den Sitzungen ein Vertreter, des Gesamtpfarrgemeinderates anwesend, der kein Mitglied der Kirchenverwaltung ist und daher auch kein Stimmrecht hat. Im Gegenzug ist bei den Beratungen des Pfarrgemeinderates je ein Vertreter der Kirchenverwaltungen dabei. Auf diese Weise werden wichtige Informationen ausgetauscht und die Zusammenarbeit der Gremien sichergestellt.