Kolpingsfamilie Gersthofen veranstaltet „Politische Podiumsdiskussion“

Kolpingsfamilie Gersthofen veranstaltet „Politische Podiumsdiskussion“

Zum zweiten Mal lud die Kolpingsfamilie Gersthofen die Bürgermeister-Kandidatin und -Kandidaten zur Politischen Podiumsdiskussion ein. Alle 370 aufgestellten Stühle in der TSV-Turnhalle waren besetzt.

Der Moderator Roman Roell befragte Dr. Markus Brem von Bewegung Zukunft, Albert Kaps von Pro Augsburg, Max Poppe von CSU, Sigrid Steiner von W.I.R. Gersthofen, Michael Wörle, parteilos, unterstützt von Freie Wähler/‘SPD/Die Grünen. „Einen Teil des Bühnenbildes gestalteten wir als Baustelle, passt doch zu Gersthofen, oder?“ so Patricia Steiner.

Angesprochen wurden Themen wie öffentlicher und Pkw-Verkehr sowie Straßenbahn; Bahnhof und dessen Anbindung zum Zentrum; Bauen, Nachverdichten und das sog. „Loch“; Rathaus, Mitarbeiterschaft, Finanzen; Schulen, Kindergärten, Kindertagesstätten und dazugehöriges städtisches Personal. Gewichtige Themen wie regenerative Energie, Wasser/Kanal/Wasserwerk oder Schwimmbäder kamen nicht vor. Seit sechs Jahren kamen 1.000 Bewohner nach Gersthofen und 2.400 neue Arbeitsplätze hinzu, informierte Bürgermeister Michael Wörle. Allen Helfern beim Auf- und Abbau der Bestuhlung, Bühne, bei Technik, Sicherheitsdienst, Rotes Kreuz dem Hausherrn TSV dankte Patricia Steiner, Vorsitzende der Kolpingsfamilie Gersthofen für deren Unterstützung und Zeit an einem Sonntag.

Diesen Beitrag teilen