Kummer, Kritik, Kurswechsel

Einen atmosphärisch dichten Abend erlebten die Teilnehmer am 3K-Gottesdienst in der stimmungsvoll beleuchteten Kirche St. Jakobus in Gersthofen. “3K” steht für “Kummer, Kritik, Kurswechsel”.
Normalerweise findet in der Fastenzeit ein Bußgottedienst der Gemeinde statt. In diesem Jahr erschien es dem Team der hauptamtlichen Seelsorger der Pfarreiengemeinschaft aber als unpassend, die Gläubigen zur Gewissenserforschung anzuleiten, während es doch in der katholischen Kirche selbst so viele Missstände gibt, die zuvor einer ernsthaften Umkehr bedürften. Jesus sagt: “Zieh zuerst den Balken aus deinem Auge, dann kannst du versuchen, den Splitter aus dem Auge deines Bruders herauszuziehen.”
Aus diesem Gedanken entstand ein Gebetsabend um Erneuerung der Kirche. Ins Gebet genommen wurden die großen Themen, durch die die kath. Kirche ihre Glaubwürdigkeit verspielt: Körperlicher und seelischer Missbrauch, der Umgang mit Frauen, die Haltung gegenüber Sexualität, der Umgang mit gescheiterten Lebensentwürfen, die Machtfrage und eine oft angst- und schuldzentrierte Verkündigung des Evangeliums.
Berührend waren die persönlichen Statements einiger Gemeindemitglieder, in denen sie sehr ehrlich ihre eigene Zerissenheit zwischen der Freude am Glauben und dem Hadern mit der Institution beschrieben.
In einer Zeit der Stille konnte aber auch jede und jeder Einzelne seine Fragen, seine Wut, seine Hoffnung und seine Bitten vor Gott tragen.
Die “Klagemauer” aus Ziegelsteinen wird auch noch in nächster Zeit in St. Jakobus zu finden sein.

Ein herzliches Vergelt’s Gott allen Mitwirkenden und Mitbetenden!