Wieder öffentliche Gottesdienste ab Samstag, 9. Mai

Wieder öffentliche Gottesdienste ab Samstag, 9. Mai

Liebe Mitchristen in unserer Pfarreiengemeinschaft, liebe Gäste in unseren Kirchen!
Es wird nun bald wieder möglich sein, in unseren Kirchen öffentliche Gottesdienste zu feiern. Natürlich kann das nur in einer begrenzten Zahl von Mitfeiernden und unter der Einhaltung der vorgeschriebenen Hygieneregeln geschehen.

Wir beginnen mit dem ersten Gottesdienst, der Vorabendmesse am Samstag, 9. Mai, um 18:00 Uhr in St. Jakobus. Am Sonntag, 10. Mai, wird die erste Messfeier um 10:15 Uhr in Maria, Königin des Friedens sein. Unter der Woche feiern wir jeweils am Mittwoch um 09:00 Uhr eine hl. Messe in St. Jakobus und am Freitag um 19:00 Uhr in Maria, Königin des Friedens. In der Kapelle St. Emmeram können in den nächsten Monaten leider keine Gottesdienste gefeiert werden, weil sie zu klein ist, um dort die vorgeschriebenen Abstandsregeln einzuhalten.

Folgende Hinweise sind wichtig:

  • Bei Einhaltung der Abstandsregeln können in St. Jakobus 60 und in Maria, Königin des Friedens 100 Personen die Gottesdienste mitfeiern.
  • Wir verzichten auf eine Anmeldung zu den Gottesdiensten und vertrauen darauf, dass sich alles auch so lösen lässt.
  • Alle Mitfeiernden müssen eine Mund-Nase-Bedeckung (Maske) mitbringen und während des Gottesdienstes tragen.
  • Es stehen Ordner zur Verfügung, die beim Finden des Platzes behilflich sind.
  • Die Lieder und Musikstücke werden so ausgewählt, dass die Verwendung eines Gotteslobs nicht erforderlich ist.
  • Der Kommunionempfang muss reihenweise und geordnet erfolgen. Dabei sind auch Ordner behilflich.
  • Die Kommunionspendung ist nur in der Form der Handkommunion möglich.
  • Bitte denken Sie daran, dass sich die Lage zurzeit oft sehr schnell ändert und es deshalb bei all unseren Planungen auch kurzfristig Veränderungen geben kann.

Jeder Gottesdienst ist mit mehr Organisation verbunden, weil z.B. danach die Bankreihen und Stühle, die Mikrophone und liturgischen Geräte gereinigt werden müssen. Es ist mir klar, dass mit dieser Form der Gottesdienste für viele von uns Einschränkungen verbunden sind und manch Gewohntes zurzeit nicht möglich ist. Bitte haben Sie dafür Verständnis. Im Vertrauen auf den Herrn und im Achten aufeinander werden wir diese schwierige Zeit gemeinsam bestehen. Ich hoffe, dass uns dabei die Feier der Gottesdienste ermutigt und stärkt.

Herzliche Grüße
Pfarrer Ralf Gössl

Diesen Beitrag teilen